Verschiedene Rap Stile

Autos, Geld, Ruhm- für das ungeübte Ohr scheinen dies die Hauptthemen der heutigen Rap-Musik heute, aber dies ist weit von der Wahrheit entfernt. Geht man zurück in die 80er Jahre, als sich der Rap zum Mainstream entwickelte, denkt man zunächst an Gruppen wie die Sugarhill Gang mit ihrem Hit "Rapper's Delight".

Ein schneller Vorlauf bis in die späten 80er und frühen 90er Jahre zeit, dass der Rap eine Wendung vom ursprünglichen Humor und Leichtigkeit, zu eher düsteren Themen genommen hat. Mit den Gruppen NWA, Eazy-E von, Ice Cube und Dr. Dre begann jene Richtung, die man heute als Gangsta-Rap bezeichnet. Der tägliche Kampf ums Überleben in der Armut, in dem man versuchte sich auf illegale Weise Geld zu beschaffen, wurde zum Thema Nr. 1!

Der Rap verhalf inzwischen einigen Menschen zu einem kommerziellen Erfolg in der Musikszene und hat sehr an Popularität gewonnen. Die Rap Musik ist vor allem regional zu unterscheiden, da jede Region ihren einzigartigen Sound hat. Rapper von der Ostküste sind eher philosophischer Natur, die man als einen kernigen Beat beschreiben könnte. Viele Puristen sagen, dass Rap an der Ostküste entstanden ist und sich von dort aus weiter ausgebreitet hat.

Die Rapper von der Westküste konnten mehr kommerziellen Erfolg mit Künstlern wie Tupac Shakur und Snoop Dogg und mit den Erfindern des Raps, NWA erlangen. Die Rapper aus dem mittleren Westen charakterisierten sich durch schnelle Rap Stile mit Gruppen wie Bone Thugs n Harmony und Twista.

Schließlich kam der Southern Rap hinzu, der in den letzten Jahren immer mehr an Popularität gewonnen hat. Sein Rap-Stil ist in der Regel durch langsame Beats mit viel Bass geprägt und wird aus diesem Grund gerne bei Veranstaltungen und Partys gespielt. Rap hat sich zu einem kulturellen Meilenstein entwickelt und wird auf Kinder-Shows ebenso wie bei aktuellen Musikveranstaltungen gespielt.